Bioenergie-Branche.de

Branchenportal für die Bioenergie

PlanET 4 1280 256

Neue Biogastechnik entfernt Stickstoff aus organischen Abfällen

Helsinki - Das finnische Unternehmen Ductor Corp. wartet mit einer neuartigen Biogastechnik auf. Ziel ist die Verwendung von bisher problematischen, aber preiswerten Einsatzstoffen.

Bei dem neuen Verfahren der Ductor Corp. können stickstoffhaltige Abfall-Rückstände wie etwa Geflügelmist als Einsatzstoffe verwendet werden. Für Biogas-Produzenten wird nicht nur die Wirtschaftlichkeit der Biogasanlage entscheidend verbessert.

Ductor-Verfahren verhindert Ammoniakhemmung bei der Biogasproduktion
Die von Ductor entwickelte und patentierte biologische Methode eliminiert das Stickstoffdilemma, indem es Problemabfälle zu rentablen Recyclinggütern macht. Fraunhofer Umsicht unterstützt seit 2013 die Entwicklung der Ductor-Technologie zur Entfernung von Ammoniak. „Hier wurde das Prozessprinzip und die Ergebnisse der Pilotanlage in Helsinki evaluiert. Aus den bisherigen Ergebnissen lässt sich schließen, dass die Technologie funktionieren wird„ sagt Joachim Krassowski, Gruppenleiter Manager für Energieversorgungssysteme beim Fraunhofer Umsicht.

Steigerung der Wirtschaftlichkeit von Biogasanlagen

Die Ductor-Fermentations-Technologie entzieht dem Substrat vor der eigentlichen Biogas-Produktion den Stickstoff. Darüber hinaus produziert die Anlage die verkäuflichen Düngemittel-Grundstoffe Ammoniak oder Ammoniumsulfat. Beide Effekte führen zu einer signifikanten Effizienzsteigerung bei der Biogas-Produktion. In Kombination mit dem preiswerten Rohstoffeinsatz wie Geflügelmist erhöht sich die Wirtschaftlichkeit der Biogasanlage erheblich.

Neue Biogasanlage in Tuorta geht in Betrieb

Die erste Biogasanlage mit Ductors Stickstoff- und Phosphorrückgewinnungstechnologie geht derzeit im finnischen Tuorla in Betrieb. Die Größe des Fermenters von Ductor bei der Demonstrationsanlage beträgt 80 m3 und mit Ductor-Verfahren ist die Anlage in der Lage, jährlich 1 400 Tonnen Geflügelmist zu behandeln, die 266 000 m3 Biogas, 115 Tonnen Ammoniumsulfat und 640 Tonnen festen organischen Phosphordünger produziert. Die patentgeschützte Stickstoff-Steuerungs-Technologie von Ductor nutzt die Kraft von selten genutzten Bioabfällen wie Geflügelmist und organische Düngemittel und wandelt sie in saubere und erneuerbare Energie.

© IWR, 2016

Weitere Meldungen und Infos zur Bioenergie
PlanET erhält Biogas-Innovationspreis
Neue Biogas-Fermentertechnik senkt Kosten
Biogastechnologie von PlanET auf Bioenergie-branche.de
Die französische Biogasbranche im Aufschwung
K2 Engineering GmbH sucht Projektleiter Genehmigungs-Management (w/m/d) Stromleitungen


Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen