Bioenergie-Branche.de

Branchenportal für die Bioenergie

PlanET 4 1280 256

Erstes EU-weites Nachweisregister für grünen Wasserstoff – Betreiber steht fest

© Fotolia/Adobe© Fotolia/AdobeLeipzig – Die Einführung des ersten EU-weiten Herkunftsnachweisregisters für grünen Wasserstoff nimmt konkretere Formen an. Jetzt wurde der Betreiber des Registers ernannt.

In der EU soll ein nachhaltiger und liquider Herkunftsnachweismarkt für erneuerbaren und nicht erneuerbaren Wasserstoff etabliert werden. Jetzt tritt das Projekt CertifHy in die dritte Phase ein, die Leipziger EEX-Tochter Grexel mit Sitz in Helsinki soll das Nachweisregister führen.

Das CertifHy-Projekt zur Entwicklung eines Zertifizierungssystems für Wasserstoff
Bereits im Jahr 2014 wurde auf Ersuchen der EU-Kommission das CertifHy-Projekt ins Leben gerufen. Das auf nachhaltige Energie und Mobilität spezialisierte Strategieberatungsunternehmen Hinicio aus Belgien führt das Konsortium an, das aus sechs Akteuren besteht: Hinicio, EEX-Tochter Grexel, Ludwig-Bölkow-Systemtechnik (LBST), TÜV SÜD, dem Verband der ausstellenden Register in Europa (Association of Issuing Bodies (AIB) sowie dem französischen Forschungszentrum Commissariat à l'énergie atomique et aux énergies alternatives (CEA). Die Assoziation Fuel Cell and Hydrogen Joint Undertaking (FCH JU), eine öffentlich-private Partnerschaft zwischen der Europäischen Kommission, der europäischen Industrie und Forschungsorganisationen, finanziert das Projektvorhaben.
Ziel ist es, die Entwicklung eines Herkunftsnachweisregisters für Wasserstoff im Rahmen des CertifHy-Projektes voranzutreiben. Das Projekt befindet sich seit Dezember 2020 in der dritten Phase, die einer im April 2019 abgeschlossenen Pilotphase folgt. Schwerpunkt der Pilotphase war zunächst die Erprobung des Verfahrens und des Betriebs des CertifHy-Registers.

Energiebörse EEX – Tochter Grexel wird H2-Herkunftsnachweisregister betreiben
Die European Energy Exchange (EEX) mit Sitz in Leipzig hatte Ende 2018 sämtliche Anteile an der Grexel Systems Oy erworben, dem Spezialisten und führenden Anbieter von Registern für Herkunftsnachweise und anderen Energiezertifikaten in Europa. Grexel mit Sitz in Helsinki ist nun von der Assoziation Fuel Cell and Hydrogen Joint Undertaking (FCH JU) zum Betreiber und Ausgabestelle des ersten europäischen Registers für Herkunftsnachweise (Guranteees of Orgin - GO) für grünen Wasserstoff ernannt worden, teilte die EEX mit.
Die Wasserstoffproduktion steht noch ganz am Anfang und wird in den nächsten Jahren eine zunehmend wichtige Rolle spielen. Die Bedingungen für die Behandlung von Wasserstoff als Herkunftsnachweis und für einen Handel dieses Instruments werden jetzt geschaffen. Wir als EEX Group sind stolz darauf, einen Beitrag zur Schaffung eines kohlenstoffärmeren Energiesektors zu leisten und über Herkunftsnachweise den Aufbau eines europäischen Marktes für Wasserstoff zu unterstützen“, sagt Dr. Tobias Paulun, Chief Strategy Officer der EEX.

Wie das Herkunftsnachweis-System für Wasserstoff funktioniert
in Herkunftsnachweis ist ein elektronisches Zertifikat, welches den Endverbrauchern die Herkunft eines Produktes garantiert und diesbezügliche Informationen zur Verfügung stellt. Die CertifHy-Herkunftsnachweise sollen gegenüber den Endverbrauchern nachweisen, dass der von ihnen gekaufte Wasserstoff erneuerbarer bzw. nicht erneuerbarer Herkunft ist. Darüber hinaus enthalten sie Informationen über dessen Eigenschaften, wie beispielsweise Treibhausgasintensität und Produktionsstandort. Grexel wird das erste zentrale Wasserstoff-Registersystem zur Verfügung stellen und dem europäischen Markt über eine Laufzeit von 18 Monaten Wasserstoffzertifikate ausgeben.


© IWR, 2020


Weitere Meldungen rund um den Wasserstoff
Norwegen startet Windenergie-Forschungszentrum und beteiligt sich an europäischer Wasserstoff Initiative
Zukunft Wasserstoff: Linde kooperiert mit Daimler, Snam, Siemens Energy und Dalian Bingshan Group
Siemens Energy und Siemens Gamesa gemeinsam auf Wasserstoff-Kurs
Logistik zwischen Flüssiggas und Wasserstoff
Abtrennen von Wasserstoff aus Gasgemischen mit Membranen
RWE und Siemens: Deutsche Bahn setzt auf Offshore Windstrom und Wasserstoff
Stadtwerke Leipzig: Neue Gasturbinen für Heizkraftwerk mit Option Wasserstoffbetrieb

4initia GmbH sucht Technischer Betriebsführer (m/w/d) für Photovoltaik
Fraunhofer IPM entwickelt neues Messsystem für Erdgas mit Wasserstoff-Anteilen
LNG oder Wasserstoff in den Lkw?
Wasserstoff: Newsticker auf www.energiefirmen.de
Finnland: Energie-Pressemitteilungen im Original

17.12.2020

 



Jobs & Karriere - Energiejobs.de
Veranstaltungen - Energiekalender.de

Pressemappen - mit Original-Pressemitteilungen