Bioenergie-Branche.de

Branchenportal für die Bioenergie

PlanET 4 1280 256

Envitec liefert erstmals Biogas für Tankstelle in China

Lohne – Der niedersächsische Biogas-Spezialist Envitec kommt mit seinen Produkten und Anlagen auch in China an. Dort wächst nach Angaben des Unternehmens das Umweltbewusstsein und damit auch der Markt für Compressed Natural Gas (CNG).

In der ostchinesischen Hafenstadt Yantai wird komprimiertes Gas für Autofahrer bereits an mehreren Tankstellen angeboten. Eine dieser Tankstellen wird nun auch mit Biomethan beliefert. Die dafür notwendigen Gasaufbereitungsanlagen stammen von der der Envitec Biogas AG aus Lohne.

Biogas wird aufbereitet, komprimiert, transportiert und getankt

Um die Biogasmenge für den Vertrieb an der Tankstelle aufzubereiten, wurden zwei sogenannte Envithan-Gasaufbereitungsanlagen mit einer Verarbeitungskapazität von jeweils 1.000 Normkubikmeter pro Stunde installiert. „Unser Kunde, die Shandong Minhe Biological Sci-tech Co. Ltd, liefert das Rohgas aus der bestehenden Biogasanlage“, sagt Stefan Laumann, zuständiger Abteilungsleiter der Gasaufbereitung bei Envitec. Eine neu installierte CNG-Anlage komprimiert das Biomethan von etwa 13,5 auf 200 bar in Flaschenanhänger. Der erste Auflieger wurde am 12. März befüllt und ins nach Yantai gebracht. „CNG wird dort hauptsächlich für Autos und Taxen verwendet“, so Laumann.

Chinesischer Groß-Geflügelhalter erzeugt Biogas

Die Shandong Minhe Biological Sci-tech aus Penglai in der chinesischen Provinz Shandong zählt weltweit zu den größten Geflügelhaltern. Die Biogasanlagen des Unternehmens werden ausschließlich mit Hühnermist betrieben.

Um das Gas als Kraftstoff einsetzen zu können, wird es in einem ersten Schritt per Envithan-Technologie auf hochreines Methan aufbereitet, das der Qualität von fossilem Erdgas entspricht. „Das daraus entstandene Biomethan wird im Anschluss auf ein hohes Druckniveau gebracht und so wird aus Biogas Kraftstoff“, erklärt Laumann.

China nutzt CO2-neutralen Treibstoff - Deutschland mit Nachholbedarf bei Verkehrswende

„Den Vorteil von CNG als CO2-neutralem Treibstoff haben unsere Kunden in China schon erkannt. Die klimapolitischen Ziele in Deutschland sind allerdings ohne eine Energiewende im Verkehrssektor nicht zu erreichen“, sagt Jürgen Tenbrink, Technikvorstand von Envitec Biogas. Die Vorteile von Bio-CNG als CO2-neutralem Treibstoff sieht auch Deutschland, allerdings gehe der Ausbau der notwendigen Infrastruktur nur schleppend voran, so das börsennotierte Unternehmen aus Niedersachsen.

Die von der Deutsche Energie-Agentur (dena) ins Leben gerufene Initiative Erdgasmobilität zeige sich jedoch vorsichtig optimistisch, dass es nun gelingen könne, den Markt von CNG auszubauen. Derzeit liege der Anteil von Erdgas und Biomethan am Kraftstoffabsatz lediglich bei etwa 0,35 Prozent. Nach Einschätzung der Initiative würde sich die Marktentwicklung ab einem Anteil von vier Prozent selbst tragen.

© IWR, 2017

24.03.2017