Bioenergie-Branche.de

Branchenportal für die Bioenergie

PlanET 4 1280 256

Kraftwerk verbrennt Holzpellets statt Steinkohle

Kopenhagen – Dänemark macht ernst mit dem Kohleausstieg. Der Energieversorger Dong Energy hat Dänemarks größtes Kraftwerk auf Holzpellets umgestellt. Damit hilft der Versorger auch, die anspruchsvollen Klimaziele der Hauptstadt zu erreichen.

In den vergangenen 18 Monaten hat der Energieversorger Dong Energy das größte Kraftwerk Dänemarks so umgerüstet, dass es vollständig mit nachwachsenden Rohstoffen betrieben werden kann.

Kraftwerk Avedøre kann vollständig mit nachwachsenden Rohstoffen betrieben werden

Dong Energy hat den Block 1 des südlich von Kopenhagen gelegenen Kraftwerks Avedøre von Kohle auf die Verbrennung von Holzpellets umgestellt. An den 1990 erbauten Block ist auch eine Anlage zur Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) angeschlossen. Die Verbrennung von Kohle ist in dem Block mit einer elektrischen Biomasse-Leistung von 254 Megawatt (MW) sowie einer Wärmeleistung von 359 MW aber weiterhin möglich.

Damit können beide Blöcke des Kraftwerks Avedøre nun vollständig mit nachwachsenden Rohstoffen betrieben werden. Der 2002 errichtet Block 2 war von vorherein auf die Nutzung von Biomasse ausgelegt und nutzt heute ausschließlich Holzpellets und Stroh. Grundsätzlich ist aber auch die Verbrennung von Gas möglich. Der Block 2 verfügt über eine elektrische Leistung von 394 MW und eine Wärmeleistung von 497 MW.

Kopenhagen will bis 2025 CO2-Neutral werden

Mit der Umrüstung des Kraftwerks ist Kopenhagen seinen Klimazielen ein gutes Stück näher gekommen. Dänemarks Hauptstadt will bereits bis 2025 CO2-neutral sein, also alle CO2-Emissionen vollständig kompensieren. Mit dem umgerüsteten Kraftwerk ist es nun möglich, im Großraum von Kopenhagen 215.000 Haushalte mit grüner Fernwärme zu versorgen. Allein durch die Umrüstung sinken die CO2-Emissione um 500.000 Tonne jährlich, das entspricht dem jährlichen Ausstoß von 255.000 Autos.

Die richtige Drosselung der laufenden CO2-Emissionen und damit des globalen Klimawandels zu finden ist eine komplexe Aufgabe, so Steen Christiansen, Vorstand des dänischen Wärmeversorgers Vestegnens Kraftvarmeselskab (VEKS). „Die Nutzung von Biomasse in beiden Blöcken des Avedøre-Kraftwerks ist ein großer Schritt hin dem unserem Ziel, eine fossilfreie Fernwärmeversorgung bis 2025 sicherzustellen.“

Dänemark steigt bis 2025 aus der Kohleverstromung aus

Dänemark hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2025 aus der Kohleverstromung auszusteigen. Das Ziel hat das skandinavische Land Ende 2014 sogar um fünf Jahre vorverlegt, ursprünglich war 2030 angepeilt. Der Energiekonzern Dong Energy hat seinen Kohleverbrauch seit 2006 bereits um 74 Prozent reduziert. „Wir reduzieren unseren jährlichen Kohleverbrauch im Kraftwerk Avedøre um etwa 160.000 Tonnen“, kommentiert Thomas Dalsgaard Exekutiver Vizepräsident bei Dong Energy.

© IWR, 2016