Bioenergie-Branche.de

Branchenportal für die Bioenergie

PlanET 4 1280 256

Air Liquide eröffnet Anlagen zur Biogas-Aufbereitung im Monatstakt

Paris - Air Liquide gibt die Inbetriebnahme von zwölf neuen Biogas-Aufbereitungsanlagen in Europa in den vergangenen zwölf Monaten bekannt. Mit diesen neuen Anlagen verdreifacht der Gasspezialist Air Liquide seine Biogas-Aufbereitungskapazität auf dem europäischen Kontinent.

Insgesamt hat Air Liquide nach eigenen Angaben nun 50 Anlagen weltweit realisiert, um Biogas in Biomethan umzuwandeln und es in die Erdgasnetze einzuspeisen. Die zwölf neuen Biogas-Aufbereitungsanlagen befinden sich in Frankreich, England, Ungarn und Dänemark.

Air Liquide betreibt fünf Anlagen für eine Biomethan-Einspeisung

Fünf der zwölf neuen Anlagen werden auch von Air Liquide betrieben. Sie generieren langfristige Verträge zur Produktion von Biomethan für Europas Erdgasnetze. Die Anlagen sollen insbesondere Transportflotten versorgen, die mit Bioerdgas für Fahrzeuge (Bio-CNG und Bio-LNG) betrieben werden. Das Investitionsvolumen beträgt rund zwölf Mio. Euro.
Air Liquide kommt bei der Biogasaufbereitung auf eine Installationskapazität von insgesamt 160.000 Kubikmeter pro Stunde (m3/h) und ist damit nach eigenen Angaben Weltmarktführer. Das Unternehmen kümmert sich dabei um die gesamte Wertschöpfungskette des Biomethans: Aufbereitung von Biogas zu Biomethan, Einspeisung in das Erdgasnetz, Verflüssigung, Distribution an umweltfreundliche Transportflotten.

Patentierte Polymermembrane von Air Liquide spalten Biogas-Komponenten auf

François Darchis, Senior Vice President, Mitglied des Vorstands der Air Liquide-Gruppe und verantwortlich für Innovationen, sagte hierzu: „Diese neuen Produktionsverträge für Biomethan zeigen die Fähigkeit von Air Liquide, seine Technologien für die Entwicklung neuer Geschäftszweige zu nutzen. Mit seiner Positionierung in der gesamten Kette, von der Biogasaufbereitung bis zur Versorgung von Bioerdgas-Tankstellen, leistet Air Liquide einen bedeutenden Beitrag zur Erfüllung von Energie- und Umweltzielen.“

Die Biogas-Aufbereitungstechnologie basiert auf dem Einsatz der von Air Liquide hergestellten patentierten Polymermembranen. Dieses System trennt die Komponenten des Biogases und erzeugt Biomethan, das in das Erdgasnetz eingespeist wird. Bei der Nutzung als Kraftstoff für Fahrzeuge wird Bioerdgas oder Biomethan auch als Bio-NGV (Natural Gas for Vehicles, Erdgas für Fahrzeuge) bezeichnet. 2014 übernahm Air Liquide FordonsGas, Schwedens führenden Anbieter von Bio-NGV, der knapp 50 Tankstellen in Schweden betreibt. Diese Bio-NGV-Tankstellen ermöglichen die Beschaffung von umweltfreundlichem Kraftstoff für Taxis, Unternehmensflotten, Busse und PKW, der zu beinahe 70 Prozent aus erneuerbaren Energiequellen gewonnen wird.

© IWR, 2016

20.04.2016