Bioenergie-Branche.de

Branchenportal für die Bioenergie

PlanET 4 1280 256

Archea kauft münsterländer Biogasanlage aus Insolvenz

Waalre, Niederlande – Der niederländische Biogasanlagen-Anbieter Archea Biogas N.V. hat eine 1,4 Megawatt (MW) Biogasanlage in Beckum im Münsterland erworben. Damit kann die Anlage, die bereits im Jahr 2011 vom Netz gegangen war und deren bisherige Betreiber insolvent sind, doch noch gerettet werden. Insolvenzverwalter Georg F. Kreplin zeigte sich sehr erfreut über den Vertragsschluss mit der Archea Bioenergie GmbH, einer Tochtergesellschaft von Archea Biogas N.V. Damit könne der Kraftwerks-Standort Beckum in Nordrhein-Westfalen dauerhaft gesichert werden. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Anlagenertüchtigung und Umstellung des Substratkonzepts geplant

Die Biogasanlage wurde 2004 von der Firma NBS Bioenergie in Betrieb genommen. Im Jahr 2008 kaufte die Thenergo sustainable energies AG die Anlage von NBS Bioenergie aus der Insolvenz. In den nachfolgenden Jahren wurde die Anlage stetig erweitert. Eine Vergärung von Zuckerrüben (Rübenmonovergärung) sollte die Wirtschaftlichkeit wieder herstellen. Nach einer Produktionsphase von eineinhalb Jahren ging die Biogasanlage im Mai 2011 vom Netz. Die Archea Bioenergie GmbH wird nach einer Anlagenertüchtigung und -optimierung sowie einer Umstellung im Substratkonzept die Biogasanlage wieder in Betrieb nehmen. Eine neue Betreibergesellschaft ist hierfür bereits in Gründung. Oliver Nacke, Geschäftsführer der Archea Bioenergie GmbH, hierzu: „Wir werden mit unseren erstklassigen Komponenten eine Optimierung der vorhandenen Anlagenstruktur durchführen. Die bereits erzielten Erfahrungen im Repowering werden uns dabei helfen, die Biogasanlage in Beckum wieder erfolgreich zu betreiben und eine nahezu 100%-ige Auslastung zu erzielen.“

Archea auf Biogasanlagen aus Insolvenzen spezialisiert

Erst kürzlich erwarb die Archea Bioenergie GmbH 32 Biogasanlagen aus Insolvenzen und arbeitet derzeit an der Ertüchtigung, Optimierung und Inbetriebnahme dieser Kraftwerke. Das Unternehmen kündigte an, die Umsetzung der Instandsetzung und Optimierung des Kraftwerkes in Beckum transparent zu dokumentieren. „Wir möchten alle Betreiber von Biogasanlagen ermutigen, die sich in ähnlichen wirtschaftlichen oder auch technischen Notsituation befinden, das Repowering der Archea-Gruppe zu verfolgen und entsprechende Schlüsse zu ziehen und Maßnahmen zu ergreifen. „Es kann nicht sein, dass ein Vielzahl von leistungsstarken Anlagen zur Produktion von Erneuerbaren Energien gar nicht oder nur mit unzureichender Leistung am Netz sind.“ so Nacke zu den Problemen zahlreicher Anlagenbetreibern.

30.07.2013