Bioenergie-Branche.de

Branchenportal für die Bioenergie

DBFZ 1280 256

Forschung

Da bei der Bioenergie eine energetische Nutzung in allen drei Anwendungsfeldern Strom, Wärme und Treibstoffe möglich ist und verschiedene Brennstoffe sowie verschiedenste Umwandlungstechniken eingesetzt werden, resultiert ein breites Forschungsspektrum. Die aktuellen Bioenergie-Forschungsthemen adressieren neben der technischen Weiterentwicklung von Anlagen, Komponenten und Konversionsprozessen den Anbau von Energiepflanzen sowie sie Weiterentwicklung biogener Treibstoffe.


Biomasse-Forschung zur Strom- und Wärmeerzeugung setzt auf Prozessoptimierung und Effizienzsteigerung

Einen Schwerpunkt der Bioenergie-Forschung auf dem Strom- und Wärmesektor bildet die Entwicklung von Lösungsansätzen zur Integration von Bioenergieanlagen in das Energieversorgungssystem.
Zu den zentralen Aspekten im Biogassektor zählt die Verbesserung der mikrobiologischen Prozesse. Ziel ist es, die Effizienz und die Flexibilität des Anlagenbetriebes zu erhöhen und gleichzeitig betriebsbedingte Emissionen von Treibhausgasen durch Methanschlupf oder die offene Lagerung von Gärresten zu reduzieren.
Wichtige Forschungsthemen bei der technischen Weiterentwicklung von Bioenergieanlagen sind die Reduktion von Feinstaubemissionen während des Verbrennungsprozesses sowie die Entwicklung von Holzöfen mit einem verbesserten Verbrennungsverhalten.
Des Weiteren beschäftigen sich die Forschungsthemen mit der Optimierung der Qualität von Bio-Brennstoffen wie Holzpellets durch die Verbesserung der Pelletierfähigkeit und des Emissionsverhaltens.


Biotreibstoffe: Neue Verfahren und Ausgangssubstrate im Fokus

Im Bereich Biotreibstoffe befassen sich die Forschungsprojekte u.a. mit der Weiterentwicklung von Motoren und Biotreibstoffen. So wird z.B. das Betriebsverhalten von Industrie- und Landtechnikmotoren mit Abgasnachbehandlung im Biodieselbetrieb analysiert.

Zudem steht die Entwicklung von biogenem Ottokraftstoff für den Einsatz in Kleinmotoren auf der Forschungsagenda.


Energiepflanzen: Klimaresistente Variationen als zentrale Ziele

Um den Ertrag zu erhöhen, stellt für den Anbau von Energiepflanzen die Züchtung schnellwachsender Baumarten für die Produktion nachwachsender Rohstoffe im Kurzumtrieb eine zentrale Rolle dar. Von Bedeutung ist auch die Züchtung von Energiepflanzen, die an den Klimawandel angepasst sind bzw. Pflanzen, bei denen die Methanausbeute höher ausfällt. Im Blickwinkel der Forschung befindet sich außerdem die Energieerzeugung aus aquatischen Biomassen wie z.B. Wasserlinsen oder Cyanao-Bakterien.

 

Forschungs-Verzeichnis Bioenergie

 

Aktuelle Forschungs-News rund um die Bioenergie